WORKSHOPS

Jürgen Angeler bietet mit seiner Malmethode Workshops an.

Die Technik kann von jedem, in einem speziell für den Event zugeschnittenen Umfang, erlernt werden.

Workshops können in Anspruch genommen werden von:

  • Künstler (jeder Art)
  • Privatpersonen
  • Unternehmen, z. B. als Begleitprogramm von Seminaren und Tagungen
  • Malen mit Kindern
  • Organisationen und Vereinigungen
  • Begleitung zu Psychotherapie, Coaching & Mentaltraining

Bei der Organisation eines Workshops erarbeitet Jürgen Angeler nach Ihrer Anfrage ein individuelles Angebot in einem maßgeschmeiderten Umfang. Je nach Ort, Teilnehmeranzahl (1 – 20) und je nach Vorkennnissen, wird der inhaltliche und zeitliche Ablauf zusammengestellt und in einem konkreten Angebot dem Kunden präsentiert und ggf. abgeglichen. Es gilt vorweg z. B. zu klären, ob ein Seminarort vorhanden ist oder ob diesbezüglich etwas organisiert werden muss.

Ablauf eines Workshops (Bespiel):

10 Personen (ohne Vorkenntnisse in der Malerei) des Arbeitskreises „Kinder aus suchtbelasteten Familien“ in Rheinland-Pfalz, als kreatives Begleitprogramm einer Tagung. Der Seminarraum war Tagungsrau. Ort: Burg Ebernburg in Bad Münster am Stein.

Dauer des Workshops: 4 Stunden

Programm:

  1. Gemeinsames Vorbereiten des Arbeitsplatzes von Jürgen Angeler und den Teilnehmern (Teamwork-Training)
  2. Künstlerische Einführung und praktische Vorführung eines Gemäldes von Jürgen Angeler
  3. Erste Malrunde (Technik 1) unter Anleitung
  4. Zweite Malrunde (Technik 2) unter Anleitung
  5. Mittagspause
  6. Dritte Malrunde (Kombination Technik 1 und Technik 2), freies Malen, Jürgen Angeler steht bei Fragen beiseite und motiviert die Teilnehmer
  7. Vierte Malrunde (Kombination Technik 1 und Technik 2, auf einem größeren Format), laufende Tipps und Anregungen von Jürgen Angeler
  8. Gemeinsames Abbauen des Arbeitsplatzes

Jeder der 10 Teilnehmer hatte nach vier Stunden 4 fertige Gemälde gemalt und nahm sie mit nach Hause. Er war fähig, eine Dreischichten-Maltechnik mit Spachtelabzug durchzuführen und hatte die Grundlagen der von Jürgen Angeler entwickelten Farbspritztechnik erlernt.

Weitere vermittelte Inhalte waren:

  • Training von Soft-Skills (gemeinsamer Auf- und Abbau des Arbeitsplatzes, bewusstes Einsetzen von nur 6 Spachteln sowie Eimern zur Reinigung der Malutensilien und eine begrenzte Anzahl von Farbflaschen, sodass die Teilnehmer untereinander die Materialien selbst organisieren mussten)
  • Intuitionstraining
  • Training der Feinmotorik in der Umsetzung der eigenen Emotionen
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Entspannungstraining
  • Fähigkeit, um die Methode im Arbeitskreis mit Kindern weiter zu vermitteln

Wenn Sie einen Workshop buchen möchten, treten Sie bitte in Kontakt.

Fertige Arbeiten der Teilnehmer des Arbeitskreises „Kinder aus suchtbelasteten Familien“: